Die größte Trockenwüste der Welt



Beinahe über den gesamten Norden des afrikanischen Kontinents breitet sich die Sahara aus und bedeckt die gleiche Landmasse wie die USA. Deutschland hätte in der größten Trockenwüste des Planeten rund 26 Mal Platz. Gedankliche Assoziationen verbinden die Sahara oft mit riesigen, endlosen Sanddünen, obwohl die typische Sandwüste nur circa 20 Prozent der Sahara ausmacht. Viel charakteristischer sind Landstriche mit Stein-, Fels- oder Geröllwüsten. Die Sahara reicht von der Atlantikküste in Afrikas Westen bis zum Roten Meer im Osten, wo sich die Wüsten des Nahen Ostens und der Arabischen Halbinsel anschließen. In den letzten 50 Jahren ist die Sahara durch Klimawandel und menschliche Eingriffe um fast zehn Prozent in südlicher Richtung angewachsen.

Ihren Namen hat die Sahara aus dem Arabischen erhalten, wo das Wort „sahrā“ schlicht Wüste bedeutet. Oft wird sie in dieser Sprache auch präziser als „as-sahrā' al-kubrā“ oder sehr große Wüste bezeichnet, während ein Nomadenvolk der Region, die Tuareg, sie mit „Ténéré“ ebenfalls als Wüste oder als „Land da draußen“ benennt. Zu den Staaten der Sahara zählen die beliebten Urlaubsländer Marokko, Tunesien und größtenteils auch noch Ägypten genauso wie Algerien, Libyen, Sudan, Mali, Niger, Tschad, Mauretanien und die von Marokko besetzte West-Sahara. 

Die Länder mit Küsten zum Atlantik und Mittelmeer sind zu den Meeren hin deutlich bevölkerter als im Landesinneren, da durch die Nähe zum Wasser größere Wirtschafts- und Entwicklungsmöglichkeiten bestehen. Ägypten stellt unter den Sahara-Staaten einen Sonderfall dar, der sich rund um das Nildelta und den Lauf des Flusses quer durch das Land anders entwickeln konnte als die restlichen Wüstenländer. Der Nil ist zugleich der einzige Fluss in der Sahara-Region, der dauerhaft Wasser führt. Andere natürliche Wasserstellen finden sich in der Sahara nur in den Vegetationsflecken der, oft grundwassergespeisten, Oasen oder den Wadis genannten Flussläufen, die aber nur unregelmäßig Wasser führen.

Die Sahara und Afrika stehen für Gold, Diamanten und Kunstschätze!

Über die Sahara werden immer wieder Kunstschätze, Diamanten und Gold nach Europa gebracht. Zum Teil handelt es sich dabei um gestohlene Kunstschätze wie Grabbeigaben aus purem Gold wie Goldschmuck, Masken und Körper Schmuck aus Ägypten oder um sogenannte Blutdiamanten oder auch um Gold aus den Goldminen im Kongo oder auch aus Süd Afrika. Und die Sahara ist das perfekte Schmuggler Gebiet, da die Wüste kaum zu überblicken ist und an das Europäische Meer grenzt. Über Gibraltar oder auch über die Kanarischen Inseln können Gold, Silber und Diamanten vergleichsweise einfach nach Europa gebracht werden. Ägyptischer Goldschmuck und Grabbeigaben sowie Diamanten sind begehrte und beispielsweise in einer Scheideanstalt gut zu verkaufen. Zum Teil werden für Afrikanische Goldmünzen hohe Summen bezahlt. Was bleibt ist das Risiko für Käufer und Verkäufer und vor allem die Schande die über die Käufer derartiger Gegenstände kommt. Finger weg von Schmuggelgut und unterschützen Sie die Sahara und den „schwarzen Kontinent“ besser durch eine schöne Reise. 

Für die Sicherheit des Kindes - der Laufstall

Ob rund oder eckig, aus Kunststoff oder Holz, es gibt viele Laufstall-Varianten.
Die Größen liegen oft bei 100 x 100 cm oder 120 x 120 cm.

Laufställe haben im Gegensatz zu den Laufgittern einen festen Boden. Dieser kann bei den meisten Modellen höhenverstellt werden. Das hat den Sinn, dass solange die Kleinen noch nicht krabbeln oder gar aufstehen können, der Boden etwas höher montiert wird. So müssen sich die Eltern nicht so weit hinunter beugen und können ihr Kreuz schonen.
Später macht es natürlich Sinn, den Boden an unterster Stelle zu verankern. Die Kinder können sich an den Stäben hochziehen und lernen so das Aufstehen und Gehen.
Da der Boden eher etwas härter ist, gibt es auch passende Auflagen oder Matratzen für die Laufställe. Das erlaubt den Kleinkindern auch einfach einzuschlafen und komfortable zu liegen.

Häufig sind Laufställe mit Rollen versehen. Dadurch ist es ganz einfach möglich den Laufstall, samt Kind, an einen gewünschten Ort im Haus zu platzieren.

Ein Laufstall ist ein sinnvolles und praktisches Möbelstück, um sein Kleinkind in Sicherheit zu wissen, wenn man es für wenige Augenblicke unbeobachtet lassen muss.
Leider kommt es manchmal vor, dass man sein Baby nicht 24 Stunden am Tag beobachten kann, sei es nur um die Haustüre zu öffnen oder schnell das Fläschchen zuzubereiten. In diesen Momenten wird jede besorgte Mutter dankbar für ihren Laufstall sein.